Zubereitung und Einnahme der “Q-Potenzen”

(nach Samuel Hahnemanns “Organon der Heilkunde” 6.Auflage)


1. Benötigt werden

–  1 braune 150 oder 200 ml-Flasche aus der Apotheke,

–  1 Esslöffel sowie 1 Teelöffel aus Plastik,

–  1 Wasserglas ( Plastikbecher oder alter Joghurt-Becher genügt),

–  möglichst Quellwasser oder Volvic“- oder Vitell“-Wasser (kein übliches Mineralwasser, Leitungswasser nur im Notfall oder wenn sicher ohne chemische Zusätze)

–  ca. 1 Esslöffel voll reinen unvergällten Alkohol oder klaren ungesüssten Schnaps.


2. Die Herstellung der Stammlösung

–  Die 150 ml-Flasche zu etwa ¾ mit dem Wasser anfüllen,

–  zur Konservierung des Wassers einen Esslöffel voll Alkohol/Schnaps hinzugeben ,

–  das homöopathische Mittel aus dem Papiertütchen in die Flasche geben und 2-3 Minuten vorsichtig umschwenken, bis sich das Mittel aufgelöst hat.

Damit ist die Stammlösung fertig angesetzt.


3. Zubereitung und Einnahme (in der Regel jeden Abend vor dem Schlafengehen). 
Für jede Einnahme erneut durchführen:

–  Die Flasche 6Mal kräftig nach unten schlagen und dabei auf ein sehr dickes Buch oder auf den Oberschenkel aufstossen,

–  daraus 1 Esslöffel voll entnehmen,

–  in ein ca. zur hälfte mit  Wasser gefülltes Glas geben,

–  kräftig verrühren,

–  von dieser Flüssigkeit 1 Teelöffel voll einnehmen, dazu unbedingt den 2. Löffel verwenden.

Danach:

–  den Rest der Flüssigkeit in dem Glas ins WC geben,

–  Glas und Löffel gut ausspülen,

–  darauf achten, dass die gesamte Spülflüssigkeit ebenfalls nur ins WC gelangt.


4.  Sehr wichtig! Bitte unbedingt beachten:

a.) Die Stammlösung in der Flasche vor Hitze, Sonne, chemischen Gerüchen schützen; sie und alle benutzten Utensilien vor Unbeabsichtigtem Gebrauch sicher verwahren.

b.) Die Stammlösung erst an Ort und Stelle ansetzen und nicht häufiger bewegen oder transportieren (z.B. in der Kühlschranktür oder gar auf Reisen mitnehmen). Dies hätte eine unkontrollierbare Veränderung der Mittelwirkung zur Folge.

c.) Das homöopathische Mittel hat Wasser, Löffel, Glas und Flasche mit Arzneiwirkung benetzt , welche auch durch Auskochen nicht zerstört werden kann. Deshalb muss das überflüssige Medikament und jegliche Spülflüssigkeit ins WC gegeben werden und sollten Tag für Tag dieselben Utensilien verwendet werden. Nach dem Ende der Mitteleinnahme , d.h. spätestens mit dem Aufbrauchen der Stammlösung, müssen alle verwendeten Utensilien in den Abfall gegeben werden.