Das 19. Jahrhundert

Erste Zeugnisse von homöopathisch tätigen Ärzten finden um das Jahr 1827 in der Person von Josef Sigrist in Basel. Aus der gleichen Zeit wurden weitere Zeugnisse von Homöopathie Aerzten gefunden und zwar in St. Gallen, Zürich, Bern, Glarus und Genf. Im Jahr 1828 erschien dann auch schon die erste Streitschrift gegen die Homöopathie, deren Verfasser, ein Doctor Brunner aus Bern, zugab, über keine praktischen Erfahrungen mit der Homöopathie zu verfügen.

Im Jahre 1856 wurde der Schweizerische Verein homöopathischer Ärztinnen und Ärzte gegründet. Gründer waren die Aerzte Samuel Zopfy, Theophil Bruckner und Karl Krieger. Mit wenigen Ausnahmen gehörten alle Homöopathie-Ärzte der Deutschschweiz dem SVHA an, so waren sie “weniger isoliert und mit mehr innerem Zusammenhang in ihrem mühsamen Berufe.”

 

Das 20. Jahrhundert

Eigene Homöopathie-Spitäler, wie Anfang des 20. Jahrhunderts das homöopathische Sanatorium Davos oder das Merian-Iselin Spital in Basel, existierten nur kurze Zeit. Ab den 20er Jahren wurden die Behandlungskosten der Homöopathie nach anfänglichen Diskussionen durch die Krankenkassen erstattet. Die Frage des Nachwuchses und das Problem fehlender oder zu wenig attraktiver Ausbildungsmöglichkeiten hatten schon damals grosse Aktualität. Immer wurde auch über die richtige Art und Weise, Homöopathie auszuüben, eifrig und zeitweise heftig diskutiert.

 

Das 21. Jahrhundert

In den letzten Jahren war eine stärkere “Unité de doctrine” bezüglich der Grundlagen der vom Verein vertretenen klassischen Homöopathie festzustellen. In der Folge konnte ein offizieller FMH-anerkannter Fähigkeitsausweis geschaffen werden. Den Homöopathen und dem Verband SVHA stehen viele Herausforderungen und Aufgaben bevor, so zum Beispiel die Förderung der Zusammenarbeit mit Schulmedizinern, die Sicherung der Arbeitsbedingungen für Homöopathie-Hausärzte, die Integration der Homöopathiein die Ausbildung von Studierenden und die Förderung von wissenschaftlichen Forschungsprogrammen welche dem Wesen der Homöopathie gerecht werden zu vermögen.


Quellen: Geschichte der Homöopathie in der Schweiz; Festschrift zum 150 Geburtstag des SVHA

Dr. med. Alexander Erlach; Die Geschichte der Homöopathie in der Schweiz, Inaugural-Dissertation, 2004